DSL-Anschluss

Aus t-blanken
Wechseln zu: Navigation, Suche


Inhaltsverzeichnis

DSL-Anschluss

Geräte und Leitungen

Anschluss-Varianten

  • Splitter + DSL-Modem + 1 PC
    • Der PC baut die DSL-Verbindung auf, die DSL-Zugangsdaten liegen im PC vor
    • Vorteile
      • Es wird kein Router benötigt
    • Nachteile
      • Es kann nur ein PC zur Zeit auf das Internet zugreifen oder der besagte PC muss eine Internetfreigabe bereitstellen, über welche weitere PCs auf das Internet zugreifen können
  • Splitter + DSL-Modem-Router + 1-x PCs
    • Der Modem-Router baut die DSL-Verbindung auf, die DSL-Zugangsdaten werden üblicherweise im Modem-Router gespeichert
    • Vorteile
      • alle PCs können einfach auf das Internet zugreifen
  • Splitter + DSL-Modem + WAN-Router + 1-x PCs
    • Der Router baut die DSL-Verbindung auf, die DSL-Zugangsdaten werden üblicherweise im WAN-Router gespeichert
    • Vorteile
      • alle PCs können einfach auf das Internet zugreifen
      • Einsatz spezieller WAN-Router möglich (bspw. für Nutzung von VPN-Zugängen, ...)

Splitter

Der Splitter trennt die DSL- von den Telefonsignalen und ist am 1. TAE angeschlossen. Am Splitter erfolgt der Anschluss der Telefonanlage bzw. bei ISDN des NTBA sowie des DSL-Modems.

DSL-Modem

Das DSL-Modem stellt die DSL-Verbindung her und ist am Splitter angeschlossen. Am DSL-Modem wird wiederum der Router angeschlossen. Häufig ist das DSL-Modem bereits im Router integriert, solche Geräte werden dann als "DSL-Modem-Router" bezeichnet.

Router (DSL-Modem-Router, WAN-Router)

Der Router ist am DSL-Modem (bei WAN-Router) oder direkt am Splitter (bei DSL-Modem-Router) angeschlossen. Am Router werden wiederum PCs / Switch / ... angeschlossen.

Im Router sind normalerweise die DSL-Zugangsdaten hinterlegt, so dass über das DSL-Modem die Internetverbindung hergestellt werden kann.

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge